Startseite
Der Kloppa - Clan
Was die Kloppas so treiben
Hurra! - Ich bin schwanger
Valentin
Das erste Jahr...
Besondere Momente
Unser Baby - Multimediashow
Die Katzenkinder
 


Dass es so schnell klappt, das hatte ich zwar gehofft, jedoch habe ich nicht damit gerechnet.
Ich war munter auf allen Weihnachtsmärkten und dachte an nichts, bis ich an Weihnachten meine Periode nicht bekam.




Am 26.12. bin ich mit Tante Ela nach Blochingen zu Oma und Opa gefahren. Spätestens jetzt merkte ich, dass etwas nicht stimmen konnte.

Am 27.12., als ich wieder zu Hause war zählte ich im Kalender nach, wie lange ich schon überfällig war. Dein Papa fragte mich nichts ahnend, was der Kalender denn so sagt und ich sagte:

"Der Kalender sagt, es wird langsam spannend! Ich bin seit einer Woche überfällig."

Er schaute etwas unglaubwürdig und meinte, wir sollten abwarten - Meine Tage würden sich bestimmt nur Zeit lassen. Wir machten aus, dass wir bis zum Silvestermorgen warten würden. Wenn die Tage dann immer noch nicht da sein sollten, machen wir einen Test.

28.12...
29.12...nichts.....


So ging ich am Silvestermorgen los in die Apotheke. Dein Papa ist im Bett geblieben und wartete auf mich.

Jetzt lagen wir zwei im Bett und schauten gebannt auf den Schwangerschaftstest.

Ein rosa pünktchen dafür, dass der Test richtig angewandt wurde....... und ... da!... Ganz deutlich erschien plötzlich ein weiteres rosa Pünktchen. ICH BIN SCHWANGER!!!!

Und der allererste Gedanke war "Das ist ein Junge!"

Am Abend stand die große Silvesterparty bei uns an. Ich mischte den alkoholfreien Sekt mit Kirsch- und Bananensaft und alle Gäste wunderten sich, dass sie von meiner KIBA Bowle keinen Schwips bekamen.



Um 0 Uhr nahm ich meine Schwester Ela zur Seite und sagte zu ihr. "Ich habe eine Neujahrsüberraschung für dich."

Sie fragte sofort: " Bist du schwanger?" Ich antwortete ihr: "Wenn alles gut läuft, wirst du dieses Jahr Ende August Tante!" Wir freuten uns und nahmen uns in den Arm. Sie war die erste, die es gewusst hat.


Gleich nach dem Feiertag wollten wir zum Arzt um schauen zu lassen, ob alles in Ordnung war. Doch der Dr. Paulski hatte noch eine Woche Urlaub. Wie sollte ich das aushalten???

Am 07.01.08 war es dann soweit. Wir stiefelten in die Praxis und ich sagte.

"Ich bin die Frau Klopatowski und ich habe einen positiven Schwangerschaftstest!"

Wir durften uns gleich ins Wartezimmer setzen.

Als wir dran waren sagte der Dr. Paulski zu uns:

"So, jetzt wollen wir mal schauen wie viel Kinder sie im Bauch haben...!" SCHLUCK

Ich legte mich auf die Liege und er machte einen Ultraschall.

Ich sehe schwarze und weiße Flecken... und plötzlich...da pulsiert was... Ich sehe dein Herz schlagen und es war ein toller Augenblick. Mir hat es die Sprache verschlagen und unglaubwürdig schaue ich auf den Monitor auf dem dein Herz zu sehen war. Wie es fleißig schlägt und schlägt und schlägt.

Ich werde Mami und ich habe deinen Herzschlag als Beweis.

Ich glaube deinem Papi ging es ähnlich wie mir.

Wir nahmen die DVD mit dem Ultraschall und gingen aus der Praxis... mit einem völlig neuen Gefühl...







Jetzt hat es dein Papi nicht mehr ausgehalten. Er wollte es gleich seinen Eltern erzählen. So fuhren wir zur Oma Gabi. Wir setzten sie auf den Sofahocker vor den Fernseher und sie musste die Augen zu machen. Wir legten die DVD ein und ..... JETZT..... darfst du kucken...

Sie schrie auf und sprang dann wie ein Dopsball im Wohnzimmer rum. "Ich freu mich, ich freu mich" rief sie die ganze Zeit. Das selbe Spiel spielten wir auch mit Opa Heinz.


...Nur Omi Birgit und Opi Jochim waren noch ahnungslos.

"Wie sage ich es ihnen nur??“ Als Jugendliche hat man immer gehofft nie zu den Eltern gehen zu müssen und sagen zu müssen "Ich bin schwanger". Jetzt bin ich erwachsen und habe immer noch Schiss..." Das hat sich wohl so eingeprägt über die Jahre...

Wir luden alle zum Frühstücken ein und überraschten sie auch mit der DVD... Es war ja gar nicht schlimm... und alle freuten sich.

Auf dem Tisch lag schon das Namensbuch...."Und wenns ein Junge wird???"...Das wird schwer, sagte ich, ...

"Mir gefällt Valentin!"

Stolz zeigten wir allen den Ultraschall und konnten selbst nicht genug davon bekommen und schauten ihn immer und immer wieder an...

Ab diesem Zeitpunkt wusste ich nicht nur, dass ich schwanger war, sondern merkte es auch... Ich war hundemüde und lag nur noch im Bett. Alles um mich herum wurde plötzlich ekelhaft und stank. Sogar ich selbst, fand ich...

Dein Papi musste den Haarspray wegschmeißen und das Duschgel ändern. und ich kaute unermüdlich Kaugummi und wischte mir ständig meine Hände an Erfrischungstüchern ab.

Zudem wurde ich immer schreckhafter. Erbrechen musste ich mich Gott sei Dank nie.

Und so verbrachte ich die nächsten zwei Monate... Im Bett... Deshalb gibt es darüber nicht viel zu berichten.


Die nächste Untersuchung war fünf Wochen später im Februar.

Und wir trauten unseren Augen ncht, was wir auf dem Ultraschall sahen. Ein kleines Kerlchen, dass schon alles an sich dran hatte. Kopf, Arme, Beine, Popo ....

Da lagst du in gemütlich in meinem Bauch.

Als der Dr. Paulski auf den Bauch drückte, wurde es noch spannender.

Er sagte: "Wie man unschwer erkennen Kann, hat ihr Kind gerade Schluckauf."

Tatsächlich. Dein kleiner Körper ging auf und ab. Dr. Paulski erklärte uns, dass du so deine Lungen trainierst um später richtig atmen zu können.



Nun mussten wir uns entscheiden, ob wir die Nackenfalte von dir messen lassen wollen. So kann der Arzt errechnen, ob du gesund bist oder eventuell Trisomie 21 hast.
Nach einer Woche überlegen, entschieden wir uns dagegen.
Nach dem Faszinierenden, was wir da auf dem Ultraschall gesehen haben, wussten wir, wir nehmen dich so, wie du zu uns auf die Welt kommst und lieben dich so wie du bist...

.

.. Im März der Termin war ein ganz besonderer. Als wir im Sprechzimmer von Dr. Paulski saßen, fragte uns der Arzt, ob wir irgendwelche Fragen hätten.... Ich schüttelte mit dem Kopf.

Dein Papa sagte: "Doch, ich hätte da eine Frage... Kann man schon sehen, was es wird?"

Jetzt wurde ich nervös und noch nervöser wurde ich, als Dr. Paulski sagte. KLAR! Die Geschlechtsorgane haben sich schon in der 12. Woche entwickelt.. Wie stehen denn die Wetten?"

Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass du ein Junge wirst und dein Papa dachte du wirst ein Mädchen... Also "Die Wetten stehen 50%-50%"

Wir gingen in den Ultraschall und nach kurzer Zeit sagte Dr. Paulski:

"Und hier..., sehen wir ein kleines Mitglied ;)"

Du bist ein Junge... Mal gespannt, was die anderen wetten. Nur wenige wetteten darauf, dass du ein Mädchen wirst... und alle anderen haben recht gehabt... Es ist ein Valentin...



Ab jetzt fing mein Bauch an größer und größer zu werden und mit jedem cm Bauchumpfang mehr, wurde ich stolzer und stolzer.

Mir kann der Bauch nie groß genug sein. Es gibt mir ein schönes Gefühl. Ich fühle mich dadurch wertvoll und besonders.Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Es ist das größte Wunder und Glück pur.

Ich kann kaum glauben, das gerade ich dieses Glück erfahren darf.




Ich möchte immer schwanger sein und für mich steht fest, dass du irgendwann mindestens ein Geschwisterchen bekommen sollst.


Am 06.04. gingen wir mit deinem Cousin Kevin auf den Eppler Frühling. Er ist dort ganz viel Karussell gefahren... und plötzlich.. Was war denn das?... In meinem Unterbauch "bobbte" es.. und nochmal.. und nochmal...

HEY, das bist du! Ich kann deine Bewegung spüren. Ich sagte es allen und freute mich meines Lebens. Endlich ein Lebenszeichen von dir. Ich war sehr glücklich. Jetzt wusste ich was alle meinten mit "bobb".

Weil alle immer sagten:" Irgendwann bobbt es dann mal!"


Beim nächsten Termin untersuchte Dr. Paulski besonders deine Organe. Und eins war wieder nicht zu übersehen...

"Schaut mal, wie er uns stolz seinen Piepmatz präsentiert..." sagte Dr. Paulski.

Es ist alles in Ordnung und ich kann wieder aufatmen.

Ich habe mich vor den Terminen schon immer sehr verrückt gemacht. Ich hoffte, dass es nun besser werden würde, dadurch, dass ich jetzt deine Bewegungen spüre.

Aber Pustekuchen. Nun saß ich zu Hause und wartete nur darauf, dass es "bobbt" und je mehr ich darauf hoffte, desto weniger habe ich gespürt. Ich bin schier gar verrückt geworden, bis ich mich selbst aufgerüttelt habe.

Jetzt warte ich nicht mehr arg darauf, sondern freue mich nur noch, wenn ich dich spüre. Du brauchst ja auch noch viel Schlaf...

Ein Bild konnten wir diesesmal nicht von dir machen, denn du hattest die Hände im Gesicht und wolltest uns lieber den Rücken zudrehen. Dr. Paulski war schon leicht am Verzweifeln:

Wenn er jetzt nicht bald die Hände aus dem Gesicht nimmt, fotographiere ich seinen Piepmatz!“

Wie gut du turnen kannst, das hast du beim nächsten Mal Ultraschall sehr gut bewiesen.

"Er hat alles, was ihm zur Verfügung steht im Gesicht!"

Und tatsächlich... Du hattest ein Bein angewinkelt und das andere Bein über den Kopf gestreckt. der Fuß und die Hände waren im Gesicht. Sportlich...sportlich...




Am 20.04. konnte ich deinem Papa das erste mal zeigen, wie du dich bewegst. Ich lag auf der Couch und man konnte sehr gut sehen, wie der Bauch plötzlich an unterschiedlichen Stellen Beulen bekam... und schwups.. War die Beule wieder weg.

Ich hatte das Gefühl, dass dein Paps ab diesem Zeitpunkt anfing wie ein richtiger Papa zu denken. Es ist für mich schon schwer genug zu begreifen, was im Moment geschieht, wie soll es da erst für den Partner, den Papa sein...

Auch wenn ich mich oft sehr alleine fühle mit allem, geben mir solche Momente Kraft und ich weiß, ich muss die Verantwortung nicht alleine übernehmen. Ich habe jemanden an meiner Seite, der genauso sehr wie ich will, dass es dir gut geht.

Ein weiterer Moment solcher Art war der, als Papa mit zum Schwangerschaftskurs ging. Ich fühlte mich ihm sehr nahe und ich merkte.. das ist unsere gemeinsame neue Aufgabe.. und wir werden sie meistern.

Eine Frau und Mama kann nichts glücklicher machen, als einen guten Papa für ihre Kinder.

Ich bin überzeugt davon, dass du den besten Papa der Welt hast.






Noch 14 Wochen bis zum Entbindungstermin.

Ich habe einen Bauchumpfang von 100cm und ich wiege.. keine Ahnung... ich habe beschlossen mich nur beim Frauenarzt zu wiegen. Ich schätze ich wiege 69 kg.

Ich weiß noch nicht wo ich entbinden soll. Papa und ich werden uns erst ein paar Entbindungsstationen anschauen, bevor wir uns entscheiden...

Ich fühle mich pudelwohl. Ich könnte die ganze Zeit nur Eis essen. Ich bin voll schnell traurig wegen verschiedenen Sachen und muss dann plötzlich weinen... Ich freu mich auf dich.


Am .02.06 waren wir wieder bei Dr. Paulski. Wir freuten uns sehr auf diesen Termin, weil zum ersten mal deine Herztöne abgehört werden sollten. Aber wir haben dein Herz mit dem Microphon nicht gefunden... So gingen wir in den Ultraschall und schauten zunächst einmal wie du liegst.
Aha... Du liegst noch in der Steißlage. Das heißt, mit dem Popo nach unten. Deine Hände und Füße sind in deinem Gesicht und die Nabelschnur auch... Man sieht im 4 D nur irgendwo deine Nase raus schauen...

... Mensch Valentin, wir wollen dich endlich auf 4 D sehen... Du machst es aber spannend. Bitte dreh dich, sonst muss ich mich auf einen Kaiserschnitt einstellen.
Naja... Dr. Paulski meinte, in vier Wochen am 30.06. liegst du bestimmt richtig herum...
Du bist jetzt ca. 32 cm und wiegst ca. 1200 g.

Solltest du zu früh auf die Welt kommen, hättest du schon gute Überlebenschancen. Das beruhigt mich sehr.

Du bist ein sehr aktives Baby. Ich schaue gerne zu, wie sich mein Bauch von einer auf die andere Seite bewegt...

Abends haben wir zwei schon unser kleines Ritual. Wenn ich ins Bett gehe, öle ich mir lange und ausführlich den Bauch ein und denke ganz besonders arg an dich. Du merkst das sofort und fängst dann fleißig an im Bauch herum zu turnen.

Bald hast du nicht mehr so viel Platz...

Du wächst und gedeihst, so wie es sein soll.

Am Wochenende waren wir zwei mit Oma und Opa Mülli in Blochingen bei deinen Urgroßeltern.
Ich wollte der Oma Rita und dem Opa Adolf mal meinen dicken Bauch zeigen.
Sie freuen sich auch schon auf dich. Besonders der Opa Adi ist schon sehr gespannt.
Er hat aufgehört mit rauchen und spart von seinem Zigarettengeld jeden Tag 2Euro für dich. Darauf ist er sehr stolz. Er schreibt alles gründlich auf, dass kein Cent für den Valentin verloren geht...




Gestern, 09.06. waren Papa und ich im St. Elisabeth Krankenhaus um den Kreißsaal zu besichtigen. Uns hat es schon recht gut gefallen. Jetzt möchte ich mir die anderen Krankenhäuser auch noch anschauen um das beste für deine Geburt zu finden...


Mittlerweile haben wir uns alle Entbindungsstationen in Heidelberg angesehen. Am besten hat uns das Josefskrankenhaus gefallen. Mal sehen... Vielleicht kommst du ja dort auf die Welt.

Ende Juli - Das Warten auf dich wird langsam schwer. Ich werde nervös, wenn ich dran denke, dass ich bald Mama bin und mich um einen kleinen, hilflosen Wurm kümmern muss. Ich freue mich aber sehr darauf.

Ich kann es kaum noch abwarten dich zu sehen. Ich möchte wissen, wie du aussiehst und wie du bist. Ich werde alles dafür tun, das du ein glücklicher Junge wirst, der das Leben von seinen schönsten Seiten kennen lernt.

Ich genieße die Schwangerschaft in vollen Zügen. Der Bauch wird immer größer und ich werde immer schwerer, aber ich bin stets guter Laune und freue mich einfach nur darüber welches Glück ich zur Zeit erfahren darf.






Das schönste Gefühl der Welt ist es, dich zu spüren. Wenn du dich bewegst weiß ich, alles ist in Ordnung. Man sieht auf dem Bauch viele Beulen und ich frage mich, was ist was? Ist das der Po? oder der Kopf?, ein Fuß? oder der Rücken?
Ich versuche dich zu ertasten, aber bisher war ich erfolglos.
Ich freue mich auf den nächsten Ultraschall. Vielleicht sehen wir ja dieses mal mehr von dir. Das letzte Mal konnten wir wieder kein Bild von dir machen, weil du dein Gesicht verstecktest.
Du liegst immer noch Beckenendlage. Oder vielleicht doch nicht mehr? Morgen werden wir mehr wissen.
Morgen Mittag haben wir den nächsten Termin.

Es sind noch genau fünf Wochen bis zum errechneten Geburtstermin.
Der Sommer war bisher mäßig. Ich hoffe auf ein paar schöne Wochen bis zu dem Tag an dem du auf die Welt kommst.

Ich freue mich, dass dein Papa ab nächster Woche Urlaub hat. Dann muss ich nicht alleine auf dich warten. Wir haben alles für dich fertig gemacht. Ich bin sehr zufrieden, weil alles so schön geworden ist, wie ich es mir für dich gewünscht habe.



Am 24.07.08 wiegst du etwa 2600g und es geht dir blendend. Du hast dich dafür entschieden in der Beckenendlage zu bleiben. Dein Papa und ich bereiten uns gedanklich schon mal auf einen Kaiserschnitt vor.

Die runde Beule überhalb meines Bauchnabels ist also dein Köpfchen, das du mir immer fleißig entgegenstreckst.

Mein Bauchumfang beträgt 109 cm und ich trage 16 kg mehr mit mir mit, als bei Beginn der Schwangerschaft.

Das liegt aber vermutlich so langsam am guten Eis, am Kuchen und an der Schokolade ;)







Am 01.08.08 waren wir beim Fotografen, um die Babybauchbilder zu besprechen.

Der 08.08.08 wird dann der endgültige Termin sein, um die Fotos zu machen. Ich bin sehr gespannt, wie es so wird. Wir nehmen ein zwei Utensilien von deinem Kinderzimmer mit, um die Fotos persönlich zu gestalten.

Das größte Problem werden wohl die Kleider werden... Was soll ich blos anziehen.

Gestern ist meine letzte Sommerhose gerissen.. lalala... ;)


Zuvor steht aber noch ein viel spannenderer Termin an. Am 07.08.08 fahren Papi und ich ins Krankenhaus um schallen zu lassen, ob du noch in der Beckenendlage liegst, oder ob du dich doch noch gedreht hast.

Vielleicht erfahren wir dann schon an welchem Tag du das Licht der Welt erblickst.... Es ist so aufregend, dass ich es kaum aushalte. Ich versuche die letzten Tage/Wochen der Schwangerschaft noch zu genießen, aber es wird immer schwerer nicht nur daran zu denken, wann du endlich da bist.



Lieber Valentin.

Am 07.08. waren wir im Krankenhaus und haben auf dem Ultraschall gesehen, dass du immer noch in der Steißlage liegst. Die Ärztin geht davon aus, dass du dich nicht mehr drehst.

Aber wir werden sehen. Die nächste Woche gehen wir nochmal zu Dr. Paulski.


Falls du dich wirklich nicht mehr drehst, möchten dein Papa und ich den möglichen Geburtstermin geheim halten. Wir haben Familie und Freunde darum gebeten Verständnis dafür zu haben.

Die meisten stimmen unserer Entscheidung voll zu. Andere fragen, warum.

Die Antwort ist ganz einfach...

Es ist der Tag an dem wir uns kennen lernen.

Es ist unser Tag, deiner, meiner und der von Papa, denn wir sind ab dem Tag zu dritt und reicher als als jeder Millionär, stärker als jeder Bodybuilder und glücklicher als jemand, der denkt er wäre der glücklichste Mensch der Welt.

Diesen Augenblick, diesen Tag will ich erst einmal genießen, ohne im Hinterkopf ständig daran denken zu müssen, wer jetzt alles zuhause sitzt und gespannt auf einen Anruf wartet.

Gerade die Familie will dann unbedingt wissen wie es uns geht und ich fühle mich dann unter Druck gesetzt alle gleich anrufen zu müssen.

Nein, und wenn ich dich erstmal fünf Stunden nur anschauen möchte, mache ich das und wenn ich deshalb erst sechs oder sieben Stunden nach deiner Geburt jemanden anrufen möchte mache ich das auch.

Es ist unser Tag, nur unserer.

Es ist ja nicht so, als würde ich einen Stadtbummel machen und eine neue Hose kaufen, die ich dann gleich jedem zeige.

Ich bereite mich darauf vor meiner Familie und meinen Freunden das Teuerste und Wertvollste zu zeigen, das ich ab dann besitze und jemals besitzen werde.




Wir haben für dich ein tolles Kinderzimmer gemacht. Und du hast schon fast alles, was du brauchst, wenn du auf die Welt kommst. Deine Omas und Opas sind toll. Sie haben uns sehr unterstützt.

Ich möchte, dass du Spielsachen aus Naturmaterialien bekommst, damit du lernst, wie wertvoll und schön die Natur ist. Außerdem wird so deine Wahrnehmung besonders gut gefördert, da die Naturmaterialien alle deine Sinne ansprechen.

Und ich möchte dir ein farbenfrohes Kinderzimmer bieten, damit du ein fröhlicher Mensch wirst.

Es ist schon der Wahnsinn was einem alles durch den Kopf geht, was man wie machen möchte... Man will alles so gut wie möglich und hofft so sehr nichts zu vermasseln oder zu verpassen.

Bald habe ich alles, was ich für dich haben wollte... dein Zimmer wird immer schöner und auch so steht schon fast alles parat.

Es sieht alles wirklich super aus.










Deine Omi Birgit und ich nähen dir ganz viele tolle Sachen.

Kissen für die Kuschelecke, eine Krabbeldecke, Himmel für Wiege, Stunbenwagen und Bettzubehör.









Die sechs Gefährten Shiva, Whisper, Kia, Noodles, Missy und Yago sind aus dem zweiten Stock ausquartiert worden.. Ich hoffe ich bekomme den Stock so haarfrei wie möglich. Ich möchte auf keinen Fall, dass du eine Katzenhaarallergie bekommst.

Für mich sind die Katzenkinder eine der größten Bereicherungen für mein Leben und ich möchte, dass du dieses Gefühl auch kennen lernst. Die Katzen sind wahre Freunde, denen du dich immer anvertrauen kannst, die dich lieben wie du bist und die, ob du traurig oder fröhlich bist immer an deiner Seite stehen.

Es fällt mir sehr schwer, sie nicht richtig abknuddeln zu können solange ich mit dir schwanger bin. Ich möchte deine Gesundheit nicht gefährden und muss höllisch aufpassen, dass ich nicht den Toxoplasmose Parasit bekomme.

Es ist für mich aber dennoch keine Frage, dass du mit den sechs Katzenkindern aufwächst.

Sie gehören zu unserer kleinen Familie und du wirst sie irgendwann genauso sehr lieben wie ich.









Am 20.07. hat deine Tante Ela eine Babyparty für uns geschmissen!

Es war ein sehr sehr schöner Nachmittag. Fast alle meine lieben Freundinnen sind gekommen. Zunächst gab es Kaffee und Kuchen, dann habe ich anhand von Fotos erraten, welche Freundin welches Baby war, ich habe Breis für dich getestet und sie haben mir den Bauch eingegipst, damit du später sehen kannst, wo du herkommst.









 
Top